Trainingsgruppen

Trainingsgruppen

Ob jung oder alt, die Zielgruppe der Taekwon-do Schüler ist sehr breit gefächert und reicht von fünf bis 75 Jahren. Taekwon-do kann in jedem Alter ausgeführt werden und fördert dabei Disziplin, Gesundheit, Ausdauer und Kraft.

Kinder

Kinder haben für gewöhnlich ein höheres Energiepotential als Erwachsene und sind in diesem Alter meist ein regelrechtes Energiebündel. Im Zeitalter der Computerspiele und des damit verbundenen Bewegungsmangels wird es immer wichtiger, dass Kinder Sport betreiben und sich regelmäßig bewegen. Taekwon-do wirkt sich positiv auf die Kinder aus, da sie nicht nur körperlich, sondern auch geistig gefordert werden. Darüber hinaus lernen sie Höflichkeit und Respekt, nicht nur sich selbst, sondern auch anderen gegenüber, und das im und auch außerhalb des Trainingsraums.

Jugendliche

Den Körper zu bewegen und herauszufordern, die überschüssige Energie gezielt einzusetzen und das komplette Bewegungspotenzial auszunutzen: Jugendliche profitieren ebenfalls vom Traditionellen Taekwon-do und lernen, den Körper ganzheitlich zu erfassen und zu schulen. Sie werden wie die Kleinsten trainiert, um die Techniken genau ausführen zu können. Zudem entwickeln sie ein tieferes Verständnis für die Bedeutung der Bewegungen und dessen Ausführung.

Erwachsene

In den unterschiedlichsten Lebensbereichen werden Erwachsene tagtäglich gefordert, Leistung zu erbringen und ihr Potenzial voll auszuschöpfen. Um die Energie gezielt einsetzen und neue gewinnen zu können, ist das Traditionelle Taekwon-do ein perfekter Ausgleich. Die umfangreichen Trainingseinheiten fördern Körper, Geist und Seele und unterstützen dabei, negative Energie und Stress wieder loszuwerden. Diese spezielle Sportart hilft, die nötige Work-Life-Balance zu finden und mit mehr Energie durchs Leben zu gehen.

Anfänger

Das Erlernen der Grundtechniken im Anfängertraining ist das Fundament für alle weiteren Schritte im Taekwon-do. Bereits zu Beginn werden Koordination und Gelenkigkeit gefördert sowie die Gesundheit positiv beeinflusst, was wiederum zu allgemein verbesserter Fitness und gesteigertem Wohlbefinden führt. Im Gegensatz zu anderen Sportarten wird beim Taekwon-do Training nicht jede einzelne Technik ausführlich erklärt. Der Schüler lernt somit, die unterschiedlichsten Bewegungen abzuschauen und dementsprechend anzuwenden. Um die Techniken aber richtig umsetzen und beherrschen zu können, muss genügend Zeit und Geduld investiert werden. Das langsame und richtige Lernen wird somit nicht nur zur richtigen Technik, sondern auch zum langfristigen Erfolg führen.

Fortgeschrittene

Im Training der Fortgeschrittenen werden die unterschiedlichen Techniken kombiniert und in schnellerem Tempo ausgeführt. Die Ausführung der Technikfolgen variiert zwischen Fuß- und Handtechniken sowie Geschwindigkeit. Ein Markenzeichen des klassischen Taekwon-do sind hohe Fußtechniken, die, wenn möglich, über den Kopf reichen. Um diese präzise ausführen zu können, wird viel Kraft aus der Körpermitte, dem Unterbauch (habuk po), gebraucht. Gelingt es, die Energie richtig einzusetzen, können Techniken in Kopfhöhe verheerende Folgen haben. Mit Hilfe von Sprungtechniken ist es zudem möglich, eine größere Entfernung und noch höhere Ziele zu erreichen. Im Grunde erzeugen Fußtechniken dreimal mehr Energie als Handtechniken. Die Fortgeschrittenen werden gefördert, ihr Können zu erweitern, um sich in dieser Kampfkunstart kontinuierlich zu entwickeln und das Beste herauszuholen.